Zootier des Jahres: Siamang Raja „singt“ im Zoo

Der Gibbon ist dieses Jahr als „Zootier des Jahres 2019“ ausgewählt worden. Auch wenn der Gibbon zu den Menschenaffen zählt, ist er noch lange nicht so bekannt wie seine größeren Verwandten.

Jetzt rückt die Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP) mit der Wahl den Gibbon ins Rampenlicht und will auf die Problematiken der Gibbons hinweisen.

Auch im Zoo Dortmund lebt ein Vertreter aus der Familie der Gibbons. Die lauten Gesänge des Siamangs Raja sind charakteristisch für den Zoo. Der im Zoo geborene Raja wird am 25. Februar in „seinem Jahr“ zehn Jahre alt.

Wenn man von Gibbons spricht, meint man um die 19 Arten, welche alle in Südostasien beheimatet sind. Der Siamang ist der größte und schwerste Vertreter der Gibbons. Dort gelten sie als die wahrscheinlich am stärksten gefährdeten Menschenaffen der Welt. Lebensraumzerstörung, Wildtierhandel, traditionelle Medizin und Wilderei setzen den Gibbons stark zu. Es wäre sehr schade, wenn diese kletternden Sänger des Regenwaldes von der Erde verschwinden würden.

Durch diese Kampagne sollen zwei Projekte auch finanziell unterstützt werden. Das erste befindet sich in Nakai-Nam Theun, Laos, und soll den Weißwangen-Schopfgibbons zugutekommen. In diesem 3500 km² großen Schutzgebiet werden durch das „Project Anoulak“ gleich zwei Arten von Gibbons geschützt. Durch das Projekt wurden schon 24 Ranger ausgebildet, welche sorgsam das Schutzgebiet patrouillieren und den Schutz zahlloser Tiere vor Wilderei schützen. Zudem wird auf Umweltbildung gesetzt, die ein neues Bewusstsein in der Bevölkerung für die Natur wecken soll.

Weitere Informationen zum „Project Anoulak“ erhalten sie HIER


Das zweite Projekt liegt in Kon Plong, Vietnam. In Zentralvietnam leben die letzten Nördlichen Gelbwangen-Schopfgibbons. Von diesen gibt es nur noch 800 Individuen in freier Wildbahn. Durch dieses Projekt sollen zwei bestehende Schutzgebiete miteinander verbunden werden, um ein 120.000 Hektar großes Gebiet zu erschaffen. Zudem wird auch hier die Bevölkerung stark eingebunden, um sie für den Schutz zu sensibilisieren.

Weitere Informationen zum Projekt im Vietnam erhalten sie HIER


Am Artenschutztag am 25. August wird es im Zoo unter anderem auch um das „Zootier des Jahres 2019“ gehen.

Text: Anke Widow
Foto: Zoo Dortmund

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *