Schlangen-Workshop am 02.09.2017

Diesmal widmeten wir uns in diesem Workshop den Schlangen, denn es hieß

“Herpetophobie – Schlangen, lautlose Jäger”

Tierpfleger Dirk Eckardt, im Zoo zuständig für u.a. die Nashörner, begrüßte die Teilnehmer. Bereits seit 1985 hält er privat Vogelspinnen und auch Schlangen. Privat hält er aktuell Tigerpython, Netzpython und Grüne Anakonda, also alles große Würgeschlangen.

Die Veranstaltung began mit einer kurzen Vorstellung und anschließend folgte eine Präsentation am Beamer. So haben wir gelernt, dass es vor etwa 60 Mio Jahren in Südamerika die sogenannte “Titanoboa” gab. Eine Riesenschlange mit bis zu 13 m Länge bei einem Gewicht von 1,1 Tonnen – heute werden Schlangen max. 9 m lang und das auch nur extrem selten, nur alte Weibchen der Netzpython und Anakonda können diese Ausmaße erreichen. Wobei die Netzpython aber wesentlich leichter bleiben als Anakondas, die schnell das Dreifache wiegen bei gleicher Länge.

In der Präsentation warfen wir einen Blick auf die Anatomie der Schlangen, so unterscheiden sich die einzelnen Arten deutlich am Gebiss. Die Zähne sind nicht zum zerkleinern der Beute geeignet, sondern nur zum beißen und festhalten. Entweder bis das Gift wirkt (Giftschlangen) oder aber bis das Opfer erdrückt wurde (Würgeschlangen).

Wir konnten uns eine Haut einer Schlange angucken, denn diese wächst nicht mit und muss regelmäßig abgelegt werden, die sogenannte Häutung.

Das Hightlight kam zum Schluss, denn Dirk kam in Begleitung einer etwa 3 m langen Albino Tigerpython Dame. Jeder der mochte konnte einmal hautnah Kontakt mit dieser Schönheit aufnehmen. Wer sich traute und die Schlange un den Hals trug, merkte schnell, welche Kraft diese Tiere haben können. Es bestand natürlich keine Gefahr, denn das Tier ist den Umgang mit Menschen gewohnt und wurde sogar schon für Fotoshootings gebucht – schaut doch mal bei Facebook auf seiner Seite vorbei: Wildlife-Stars

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und vorallem bei Dirk Eckardt, dass er sich für uns Zeit genommen hat. Wer den Workshop leider verpasst hat, oder erst jetzt Lust darauf hat, wir veranstalten diesen bestimmt nochmal.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *