Ladies‘ Night am 16.09.2016

Wir bedanken uns bei 26 Teilnehmerinnen und hoffen dass allen die Veranstaltung gefallen hat. Ein Danke geht natürlich auch wieder an Dr. Brandstätter und Zoolotse Jan, welche die beiden Gruppen durch die Dunkelheit geführt haben.

Da wir bei der Mitternachtsführung im Juli von der Führung von Dr. Brandstätter berichtet haben, folgt diesmal ein Bericht aus der Gruppe von Jan.

zoo-dortmund-ladies-night-2016

Los ging es hinter dem Eingang hoch zu den Trampeltieren. Im Juli hatten sie keine Lust, heute kamen sie zum gucken, wer zu Besuch kommt. Zur Belohnung gab es trockenes Brot als kleinen Mitternachtssnack.

Die nächste Station war bei den Weißschwanz-Stachelschweinen. Tagsüber schlafen sie meist in der Höhle, nachts dagegen kann man sie in Aktion sehen. Familie Silberfasan hat aktuell Nachwuchs, ihr Gehege befindet sich unmittelbar neben der begehbaren Eulen-Voliere.

Bei den Humboldt-Pinguinen ist es üblicherweise nachts eher still. Meist ruhen die Tiere während ein Tier Wache hält und bei Gefahr den Rest der Gruppe warnt - das klingt ähnlich wie der Ruf eines Esels, so kam der Eselspinguin übrigens zu seinem Namen.

Wer die Luchse bei Tageslicht sucht, muss schon Geduld mitbringen...wir stellen fest, nachts ist es fast unmöglich die Luchse zu sehen. Der nächste Stopp war bei den Guanakos, gegenüber der Südamerikawiese.

Weiter ging es Richtung Tamandua-Haus, wie immer begrüßt Julius die Besucher und hangelte über den Köpfen entlang.

Das Highlight der Führung war nun das Nashorn-Haus, hier gab es die Möglichkeit ein Nashorn zu streicheln. Wann hat man sonst schon die Gelegenheit dazu? Wie wir ja bereits wissen, es fühlt sich an wie ein Ledersofa 😉

Der Weg führte am Raubtierhaus vorbei, Lolek (Löwe) ist auch bei Dunkelheit gut zu erkennen.

Die letzte Station waren die Keas "Cora" und "Klaus", welche sich lautstark meldeten und die Gruppe begrüßten. Dies konnte man übrigens bis zum Haupteingang hören, wo sich unsere Mitglieder während der Führung aufgehalten haben.

20160709_002852

Die Führung endete gegen 1:15 Uhr wieder vorne an der Verwaltung. Hier konnte noch das eine oder andere Gespräch geführt werden, bis alle sich erschöpft aber glücklich auf den Weg nach Hause machten.

Wer die Veranstaltung leider verpasst hat, auch in 2017 wird es bestimmt wieder eine oder mehrere Mitternachtsführungen geben…