Artenschutz-Station

Vor einigen Wochen hatten wir von der Artenschutz-Station gegenüber der Trampeltier-Anlage berichtet. Die Aussenverkleidung hat die Tischlerei Blei in unserem Namen übernommen.

In der letzten Woche wurden Wasser- und Stromleitung in das Gebäude gelegt. Arbeiten am Dach und die Gestaltung innen folgen nun. In der entstehenden „Artenschutz-Station“ werden dann künftig unter anderem die „Zoopädagogik-Tiere" (wie Gecko, Schlangen und Vogelspinne) untergebracht, mit denen die Zoolotsen auf Führungen, im Ferienprogramm und auf Veranstaltungen arbeiten. 

Neben der Zoopädagogik wird hier auch die Arbeit im Artenschutz ein zentrales Thema sein. Auf Info-Tafeln und Materialien zum Mitnehmen werden hier die Artenschutzprojekte des Zoos präsentiert. Auch das Auswilderungsprojekt für Schleiereulen und Steinkäuze vor Ort in Dortmund in Zusammenarbeit mit dem NABU NRW wird hier Thema sein. Auf dem Foto seht ihr eine der 3 Schleiereulen, die 2018 im Zoo geschlüpft sind und durch den NABU ausgewildert werden.

Da viele Eulen nachtaktiv sind, sieht man sie tagsüber meist schlafend - z.B. in der begehbaren Eulen-Voliere gegenüber der Bärenanlage. Anhand der Augen kann man erkennen zu welcher Tageszeit die Eule unterwegs ist, dunkle Augen sind ein Zeichen für die Dunkelheit, helle (meist gelbe) Augen ein Zeichen für den Tag. Schneeeulen z.B. haben helle Augen und sind auch tagaktiv, logisch, denn dort wo sie eigentlich leben wird es monatelang nicht dunkel.

Damit man sich Eulen aus der Nähe ansehen kann, sollen in der Artenschutz-Station auch einige Eulen-Präparate ausgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.