Tierisches > Wir stellen vor > Amurleopard

Zootier des Jahres 2016: Leopard

Zum ersten Mal überhaupt wurden von der Zoologischen Gesellschaft für Arten und Populationsschutze e.V. (ZGAP), „Deutsche Tierparkgesellschaft e.V.“ (DTG) und „Gemeinschaft Deutscher Zooförderer e.V.“ (GDZ) das Zootier des Jahres gewählt. Gewonnen hat der Leopard.

Weitere Informationen zu der Kampagne erhalten Sie auf Website. Dort können Sie die Kampagne durch Spenden unterstützen und aktiv etwas zum Schutz dieser faszinierenden Großkatzen beitragen.

Der Leopard ist nach dem Tiger, Löwen und Jaguar die viertgrößte Großkatze der Welt. Nahezu alle Unterarten sind von der IUCN (International Union for Conservation of Nature) als "gefährdet" oder gar "vom Aussterben bedroht" eingestuft. Leoparden sind in Afrika und weiten Teilen Asiens verbreitet, je nach Unterart. Man findet sie in Regenwäldern, aber auch in Gebirgen und Savannen. Den Amurleopard findet man sogar im tiefsten Sibirien. Diese Unterart gilt seit 1996 als "vom Aussterben bedroht", zeitweise lebten nur noch ca. 30 Tiere in freier Wildbahn. Dank zahlreicher Artenschutzprogramme hat sich der Bestand mehr als verdoppelt. Heute geht man von 70 bis 75 Tieren aus.

Den Körperbau angepasst an den Lebensraum

Bedingt durch die verschiedenen Lebensräume unterscheiden sich Leoparden sehr stark im Körperbau. Waldbewohnende Tiere sind meist kleiner und gedrungener, die in offenen Gegenden dagegen schlanker und größer. Männliche Tiere erreichen eine Länge von 90 bis 190 Zentimetern, plus 60 bis 110 Zentimeter Schwanz, bei einem Gewicht von 40 bis 90 Kilogramm. Die Schulterhöhe beträgt 70 bis 80 Zentimeter. Weibchen werden nur etwa halb so groß und wiegen nur 30 bis 60Kilogramm.

Im Zoo Dortmund werden bereits seit 1985 Amurleoparden gehalten, zwischen 1990 und 2000 gab es mehrere erfolgreiche Aufzuchten. Seit 2011 bewohnen Kater "Timour" (*2008 Mulhouse, Frankreich) und Katze "Kiska" (*2009 Marwell, UK) die neue Anlage am alten Standort. Die Anlage wurde gemeinsam mit dem Tierschutzverein Groß-Dortmund e.V. (Bauherr) gebaut. Da beide Tiere noch recht jung waren, hofft man in den nächsten Jahren wieder auf eine erfolgreiche Zucht.

Besucht doch mal unsere Leoparden, ihr findet sie am anderen Ende des Zoos, ziemlich genau gegenüber des Eingangs. Folgt einfach dem Weg am großen Teich vorbei, zwischen Streichelzoo und Amazonashaus entlang und abschließend noch am Tal der Luchse vorbei - dort leben die beiden Leoparden auf der linken Seite.

 

Quelle: